Presse: Bericht Apéro

17.02.2005

Jugendliche Musical-Macher

Der Disney-Film „Das Dschungelbuch“ war Vorlage für das Musical „W.I.L.D.“, die neue Produktion des Vereins „Musical Fever“.


Mit viel grüner Farbe und Fantasie ist die Bèhne der Kantonsschul-aula Alpenquai in einen Dschungel verwandelt worden. Die letzten Proben sind im Gang. Es ist die fünfte Produktion des Vereins „Musical Fever“, der sich aus Absolventen der KSL plus Ehemaligen und anderen Schülern rekrutiert. Zum Leitungstrio des Projektes gehören Theres Schäfer (17, Produzentin), Daniel Korber (17, Regisseur, Drehbuchbearbeiter) und Bigna Ruppen (16, musikalische Leitung), sie werden unterstützt durch verschiedene Ressortleiter für Bühnebau, Kostüme, Choreografie, Chor usw. Einfach wars nicht, denn erst einmal musste eine zündende Die geboren werden. Die fand das Team in Kiplings „Dschungelbuch“ beziehungsweise in Disneys gleichnamigem Film, der die abenteuerliche Story des in den Dschungel verschleppten Jungen Mogli erzählt. „Es ist eine mitreissende Geschichte, die sich schön kitschig inszenieren lässt“, meint Jungregisseur Daniel Korber mit einiger Selbstironie. Zudem sei es ein Sache mit „fetzigen Songs“.

Eigene Musik und Kostüme


70 Jugendliche zwischen 13 und 21 Jahren machen mit – auf, vor oder hinter der Bühne und im 20-köpfigen Orchester. Die Zwischenmusik besteht aus Eigenkompositionen, und die Tierkostüme sind Eigenkreationen. Zwei Drittel des Budgets von 30 000 Franken sind bereits gedeckt dank des Förderpreises „Engagierte Jugend“, der dem Projekt letztes Jahr zugesprochen wurde. Den Rest soll die Saalkollekte decken. „So eine Produktion bedeutet totalen Stress, vor 1 Uhr nachts kommt man nie ins Bett“, meint das Trio kurz vor Schluss. „Aber wir haben viel gelernt: Wie man organisiert und delegiert, Konflikte und Probleme löst und im Team arbeitet“, meinen die drei Macher. Obwohl die Funktionen verteilt sind, heisst die Devise in der Praxis „Alle machen alles“, eine „wilde Sache“ eben.
(Eva Roelli)