Presse: Bericht Neue Luzerner Zeitung

06.09.2004

20'000 Franken für ein Musical

Der Förderpreis für „Engagierte Jugend“ geht an ein Musical-Projekt. Es erzählt die Geschichte des Menschenkindes Mowgli.

Er kenne solche Checks eigentlich nur aus dem Fernsehen. Bei „Benissimo“ dürften jeweils die Sieger solche grossformatigen Dinger aus Karton in ihren Händen halten und für die Fotografen posieren, meinte Daniel Korber, der 17-jährige Schüler der Kantonsschule Luzern, Regisseur und Drehbuchautor des Musicals W.I.L.D. und am Samstag stolzer Gewinner des Förderpreises „Engagierte Jugend“. Die 160 geladenen Gäste aus Wirtschaft und Politik in der jubilierenden Migrosbank Luzern, darunter Regierungsrat Anton Schwingruber, SVP-Nationalrat Felix Müri oder Artistenpfarrer Ernst Heller, lachten da nicht zum ersten Mal über die kecken Ausführungen des Kanti-Schülers und gratulierten mit einem Applaus zum Gewinn des Förderpreises, mit dem das Musical-Projekt mit stolzen 20 000 Franken unterstützt wird. Der Förderpreis wurde von der Migrosbank, der Klinik St. Anna und der Krankenkasse Xundheit ins Leben gerufen und am Samstag erstmals vergeben.

 

21 Projekte eingereicht

21 Projekte von Jugendlichen wurden eingereicht. Die Juroren, darunter Ernst Heller, Walti Mathis, ehemaliger städtischer Kinder- und Jugendbeauftragter, und Kurt Schürmann, SVP-Grossstadtrat und Leiter der Migros-Bank Luzern, hatten zu prüfen, ob die eingereichten Projekte auch wirklich von Jugendlich en für Jugendliche konzipiert sind. „Die Qualität der Projekte“, meinte Mathis, „war teilweise hervorragend. Die Vielfalt und Kraft der Jugendlichen beeindruckten mich sehr.“ Unter den eingereichten Gesuchen finden sich neben verschiedenen Musica-, Theater- und Buchprojekten auch die Lancierung eines Luzerner Online-Jugendmagazins, die Eröffnung eines Ausgehlokals der besonderen Art oder das Projekt „Buddies“ des Oberstufenzentrums Mariahilf in Luzern, das mit dem zweiten Platz ausgezeichnet wurde. Buddies sind Schüler, die in organisierter Form während ihrer Freizeit Mitschülern bei der Bewältigung schulischer oder privater Probleme helfen. Doch das Projekt W.I.L.D. überzeugte die sechsköpfige Jury schliesslich am meisten, da dieses laut Ernst Heller von der Idee über die Organisation bis hin zu Umsetzung ausnahmslos in den Händen der im Durchschnitt 15-jägrigen Jugendlichen liege.

 

Premiere am 18. Februar 2005

So schreiben die Jugendlichen nicht nur das Drehbuch selbst, sondern inszenieren die Geschichte „Das Dschungelbuch“ über das Menschenkind Mowgli, das im Dschungel bei den Wölfen aufwächst, völlig eigenständig. Produziert wird das Musical von der 17-jährigen Kanti-Schülerin Theres Schäfer. Gespielt wird es neben Schülern der Kanti Luzern auch von Studenten der Pädagogischen Hochschule und Sekundarschülern. Bereist begonnen haben die Gesangsproben, Schauspiel- und Choreografieproben stehen demnächst an. Am 18.Februar findet die Premiere in der Aula der Kantonsschule Alpenquai statt, fünf weitere Vorstellungen folgen.
Die geladenen Gäste im feinen Anzug palaverten später bei Weisswein und Lachsbrötli draussen vor der Migros-Bank. Da hielten sich Daniel Korber und Theres Schäfer, die zuvor noch im Mittelpunkt stehen durften, etwas zurück, machten es sich im Foyer der Migros-Bank bequem und dachten laut darüber nach, wie sie die 20 000 Franken investieren sollten. Ein Probelager könnte man organisieren, sinnierte Theres, tolle Requisiten beschaffen und ein ansehnliches Bühnenbild entwerfen, schlug Daniel vor.
(Christoph Reichmuth)