Nobody's Perfect

Im Chicago der 20er-Jahre, der Zeit der Prohibition, verlieren die Musiker Joe und Jerry ihre Jobs in einer illegalen Kneipe. Auf der Arbeitssuche scheinen die einzigen freien Stellen in einer Frauenkapelle zu sein. Obwohl in grosser Geldnot, tun die beiden die Idee, sich als Frauen auszugeben, zunächst als Irrsinn ab. Als sie jedoch kurze Zeit später ungewollt Zeugen eines Mafia-Mordes vom chicagoer Boss Spats an einer verfeindeten Familie werden, wird das Engagement in der Frauenband plötzlich zur ernstzunehmenden Alternative... Sie entkommen „Gamasche“ zwar, sehen aber ein, dass es für die Mafiosi ein Leichtes wäre, die beiden arbeitslosen Musiker aufzuspüren und als unerwünschte Zeugen zu liquidieren. Geleitet durch Verzweiflung und Dank rasierter Beine und blonder Perücken schliessen sie sich der Frauenkapelle an. Aus Joe wird Josephine, aus Jerry Daphne.

Glücklicherweise steht diese vor einem mehrwöchigen Engagement in Florida. Zusammen mit der Kapelle lassen sie ihre Männerkleidung, die Angst vor der Mafia und das winterliche Chicago zurück. Schon während der Zugfahrt freunden sich die beiden bestens mit ihren Mitmusikerinnen an, besonders von der Sängerin Sugar sind sie sehr angetan. Wie Josephine und Daphne ist auch sie auf der Flucht vor ihrem alten Leben, möchte diverse Affären und Männergeschichten zurücklassen und träumt davon, in Florida einen netten Millionär kennenzulernen. Die Erste, die in Florida dann Männerbekanntschaft schliesst ist allerdings Daphne, also Jerry. Der ältere und etwas exzentrische Millionär Osgood Fielding III macht ihm schon bald aufdringlich den Hof, und während sich Jerry noch fragt, ob er angewidert oder geschmeichelt sein soll, plant Joe seinerseits, die ebenso gut aussehende wie naive Sugar zu verführen. Raffiniert verkleidet nimmt er als hilfsbedürftigen Millionenerben Shell jr. eine weitere Rolle an. Als eines Abends der echte Millionär Osgood die vermeintliche Musikerin Daphne zum Tanz ausführt, bringt der falsche Millionär Joe die Sängerin Sugar auf dessen Jacht. Und während die beiden sich immer näher kommen, vergisst Daphne beim Tango immer mehr, dass sie eigentlich ein Mann ist...

Als wäre die Geschichte nicht schon kompliziert genug, tauchen nun plötzlich Spats und andere hochrangige chicagoer Mafiosi im selben Hotel auf, in dem auch die Frauenband logiert. Unter dem Decknamen „Freunde der italienischen Oper“ halten sie in Florida eine Tagung ab. Schnell erkennen sie die beiden auffällig maskulinen Musikerinnen Josephine und Daphne als die verloren geglaubten Zeugen aus Chicago. Die Verfolgung beginnt.

Erneut in die Enge gedrängt, beschliessen die beiden, zusammen mit Osgood, der seiner Daphne mittlerweile einen Heiratsantrag gemacht hat, durchzubrennen. Und obwohl Joe seine Identität als Millionenerbe auffliegen lässt, bleibt auch Sugar bei ihm. Alles, was den beiden Paaren nun noch im Wege stünde ist, dass Daphne in Wirklichkeit ein Mann ist. Doch schliesslich ist niemand perfekt...

Vorstellungen
Mitwirkende
Presse
Photogalerie

Aufführungsdaten

Die Aufführungen werden an folgenden Daten in der Aula der Kantonschule Alpenquai in Luzern stattfinden (jeweils um 19.30 Uhr):

  • Freitag, 13. Januar 2012 (Premiere)
  • Samstag, 14. Januar 2012
  • Freitag, 20. Januar 2012
  • Samstag, 21. Januar 2012
  • Donnerstag, 26. Januar 2012
  • Freitag, 27. Januar 2012
  • Samstag, 28. Januar 2012
  • Freitag, 03. Februar 2012
  • Samstag, 04. Februar 2012 (Derniere)

Der Eintritt ist frei, Kollekte.

Hauptsponsor

Mit freundlicher Unterstützung vom St. Anna Luzern

Flyer

Sponsoren

Musical Fever bedankt sich bei all unseren Sponsoren