Hintergründe

Wir kennen das Szenario: Sei es mit Beton, Kohlendioxid oder Gentechnik - wir Menschen versuchen, die Natur zu kontrollieren. Was aber passiert, wenn sich das Blatt wenden sollte? Genau darum dreht sich "Little Shop of Horrors". Die ganze Geschichte beginnt mit einer Pflanze, welche als "anthropomorphe Kreuzung zwischen fleischfressender Pflanze und warzigem Avocado" beschrieben wird. Scheint sie anfangs harmloses Objekt zum gesellschaftlichen Aufstieg zu sein, wird die Pflanze immer mächtiger und strebt nach mehr...

"Little Shop of Horrors" ist das Kultmusical und feiert insbesondere in Amerika und Europa grossen Erfolg. Denn es handelt sich bei unserem neusten Musical-Projekt vielmehr um eine Musical-Parodie als um ein Musical. Die Autoren Alan Menken (Musik) und Howard Ashman (Originaltexte), welche zusammen erfolgreiche Musicals geschrieben haben ("Die Schöne und das Biest" und andere), amüsieren sich einerseits über die Qualität der meisten Musicals (insbesondere der eigenen im Sinne einer Selbstparodie), aber präsentieren auch einen "musikalisch-dramatischen Witz über eine ganz und gar nicht komische Wirklichkeit", wie es der Verfasser der deutschen Texte, Michael Kunze, ausdrückt. Denn was im kleinen Horrorladen abgeht, geht auch im hochkommerziellen Musical-Business ab.

50 Mitglieder sind am vierten Musical beteiligt, welches vom selben Team, welches heute unter dem Namen "Musical Fever" auftritt, produziert wird.

 

Aufführungen:

Freitag, 1. März 2002 (Première)
Samstag, 2. März 2002
Mittwoch, 6. März 2002
Freitag, 8. März 2002
Samstag, 9. März 2002
Sonntag, 10. März 2002 (Zusatz, Dernière)