Hintergründe

In der griechischen Götterwelt tobt Streit. Nachdem eine Heldentat einer Frau von den Männern vertuscht wurde, um den Stolz der Männer nicht zu trüben, bereiten sich die Frauen vor, für ihre Rechte zu kämpfen – mit weitaus besseren Waffen, als die Welt sie kennt…

Dies ist die Kurzbeschreibung des Musicals, welches die Grundlage bildet für die Musical-Produktionen, die noch heute stattfindet. Wenngleich Musical Fever heute ein eigenständiger Verein ist, finden sich seine Wurzeln im Schulzimmer. Mitte Dezember 1998 stand die Klasse L3e der Kantonsschule Luzern (Schwerpunktfächer Musik und Spanisch) vor der Wahl ihres Studienwochen-Themas. Aufgrund der Zuneigung vieler zur Musik beschloss man, eine Musical-Produktion durchzuführen.

Im Rahmen des Unterrichts des Schwerpunktfaches Musik entstand die Musik zum Musical, angeleitet vom Musiklehrer Christian Friedli. Die Story entwarfen Raya Krähenbühl und Lorenz Ulrich, inszeniert wurde die kurze Produktion von Lorenz Ulrich.

"Götterspektakel" - aus späterer Sicht das weitaus amateurhafteste und skurrilste Musical, legte den Grundstein für viele Musical-Fever-Grundsätze: Nach Möglichkeit wurden alle Aufgaben von den Schülerinnen und Schüler selbst übernommen, die in ihrer Freizeit wesentlich zum Gelingen des Musicals beitrugen.

 

Aufführungen:

Dienstag, 18. Mai 1999, 20 Uhr
Mittwoch, 19. Mai 1999, 10 Uhr (Schulaufführung)
Freitag, 11. Juni 1999, 20 Uhr